Featured

Widerrufsjoker sticht auch bei Krediten ab 2010

geschrieben von  |  Freitag, 05 Mai 2017 13:11  |  Freigegeben in Featured

Der Widerruf eines Darlehens kann dem Verbraucher mehrere finanziell interessante Vorteile bringen. Wer den Widerrufsjoker erfolgreich zieht, muss bei der vorzeitigen Rückzahlung des Darlehens keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Im Gegenteil: Bereits gezahlte Vorfälligkeitsentschädigungen können sogar wieder zurückverlangt werden. Außerdem kann durch den Widerruf ein Darlehensvertrag mit vergleichsweise hohen Zinsen rückabgewickelt werden, um dann bei der Umschuldung von den nach wie niedrigen Zinsen profitieren.

BGH: Fehlerhafte Widerrufsbelehrung wird durch Präsenzgeschäft nicht geheilt

geschrieben von  |  Dienstag, 25 April 2017 14:57  |  Freigegeben in Featured

Ist die erteilte Widerrufsbelehrung bei einem Verbraucherdarlehen fehlerhaft, kann dieser Fehler auch nicht durch ein Präsenzgeschäft geheilt werden. „Mit anderen Worten: Es kommt eben nicht auf die konkreten Umstände bei der Vertragsunterzeichnung an, sondern es geht nur darum, ob die schriftliche Belehrung fehlerhaft ist oder nicht. Ist der Text falsch, wurde die Widerrufsfrist nicht in Gang gesetzt und das Darlehen kann noch Jahre später wirksam widerrufen werden“, erklärt Rechtsanwalt Sebastian Rosenbusch-Bansi von der Kanzlei Cäsar-Preller in Wiesbaden.

OLG Frankfurt: Erfolgreicher Widerruf bei veralteter und zugleich fehlerhafter Belehrung

geschrieben von  |  Montag, 10 April 2017 13:59  |  Freigegeben in Featured

Auch bei nach dem 10. Juni 2010 geschlossenen Immobiliendarlehen haben Banken und Sparkassen ihre Kunden immer wieder fehlerhaft belehrt, sodass diese Verträge nach wie vor widerrufen werden können.